ARCHIV 2008

 
Workshop »Zither kreativ« mit Rosalyn Sabo - 2008 / Söll

Zithern ohne Zittern - WettbewerbsVorkonzert - 2008 / Hall

Es zoomt weiter: »zither im zoom« TirolTour 2 - 2007 + 2008 / Süd- und Nordtirol

Zither-Wettbewerbe, Ergebnisse 2008 / Tirol, München

3. Internationaler Workshop für junge Zitherspieler 2008 / München

Festival Zither 7 - 2008 / München

Infonachmittag mit Peter Ziegler, Zitherbau - 2008 / Innsbruck

Frühjahrskonzert der Musikkapelle Thaur mit Zithern - 2008 / Thaur

Seminare, Seminare, Seminare... - 2008 / Österreich + Südtirol

Bundeswettbewerb »Prima la musica« - 2008 / Innsbruck

Lehrbefähigungsprüfung Sabine Laimböck - 2008 / Innsbruck

»Zitherspiel in Wien 1800-1850« - Dissertation von Joan Bloderer – 2008 / Innsbruck

Kleitschophones »on tour« – 2008 / SüdtirolNordtirolOberösterreich

Infotag mit Hans Grandl - 2008 / Innsbruck

Zither bei den Tiroler Volksschauspielen – 2008 / Telfs

Peter Suitner - 80 Jahre - 2008 / Innsbruck

Konzerte mit Zither und Countertenor - 2008 / Bayern

Festival Allgäuer ZitherZeiten – 2008 / Allgäu

Theaterprojekt mit Zither – 2008 / München


Workshop »Zither kreativ« mit Rosalyn Sabo

Bild

Treffpunkt dieses besonderen Workshops war die Landesmusikschule Söllandl, Nordtirol. Martin Mallaun, der Initiator dieser Veranstaltung, ist an dieser Musikschule als Zitherlehrer tätig und sorgte für die Organisation vor Ort.

Nach kleinen Anfahrtsproblemen (Stau) trafen doch alle Teilnehmer nach und nach ein. Insgesamt waren wir zu zehnt, darunter drei Studenten des Konservatoriums und noch einige mir bekannte Gesichter, die bereits das Studium am Kons abgeschlossen haben!

Bild

Nach einer kleinen Begrüßung starteten wir in den 1. Stock und schauten uns einen sehr auflockernden und motivierenden Film namens »Twitching with passion« (Zupfen mit Leidenschaft) an. In diesem Kurzfilm werden Schüler/innen von Rosalyn und sie selbst interviewt: Es werden Fragen gestellt wie zum Beispiel: Was liebst du an der Zither? (Die Musik, die man damit machen kann.) Wodurch kamst du zur Zither? (Mein Bruder spielt es und jetzt spiel ich es auch.) oder was magst du nicht am Zitherspielen? (Mir tun meine Finger immer so weh.)

Danach stellte sich jeder der kleinen Runde vor, teilte mit, ob man bereits unterrichtet und welche besonderen Wünsche und Anregungen für den Workshop vorhanden sind.

Anschließend war noch eine kleine Diskussionsrunde, in der es um folgende Themen ging: Wie gewinnt man Schüler? Wie gestaltet man eine erste Schnupperstunde? Wie motiviert man die Schüler während der schwierigen Phase der Pubertät?

Bild

Nach dieser anregenden Diskussion packten wir unsere Instrumente aus und bekamen gleich tolle Unterlagen gereicht! Wir vertonten mit den Zithern die »Geisterstunde auf Schloss Zitherberg«. Ich glaube, nachdem das Eis gebrochen war, hat diese Geschichte wirklich allen sehr viel Spaß bereitet.

Nach dem leckeren Mittagessen ging es interessant weiter im Programm! Rosalyn versuchte verschiedene Genres wie zum Beispiel Pop, Zeitgenössisches und Folklore abzudecken und es gelang ihr auch sehr gut!

Durch verschiedene auflockernde Effekte, wie herumgehen, klatschen und fließender Zitherwechsel der gesamten Gruppe, verflog die Zeit wie im Nu. Rosalyn hatte eine umfassende Sammlung von passenden Noten mit, in die jeder gerne hineinstöberte!

Insgesamt war dieser Workshop sehr motivierend und spiegelte die Begeisterung und Aufopferung von Rosalyn Sabo für ihren Job wieder!   (Susanne Bachler, Studentin am Tiroler Landeskonservatorium, 2008)

Ausschreibung (PDF-Datei)

Bild


Zithern ohne Zittern - WettbewerbsVorkonzert

Bild

Wenn schon so lange auf einen Wettbewerbsauftritt hingeübt wird, dann soll er bitteschön möglichst entspannt und mit möglichst vielen guten Erinnerungen daran über die Bühne gehen.

Ein Beitrag hiefür war das Wettbewerbs-Vorkonzert in Hall am 4. Februar 2008, bei dem jeder - nicht nur auf sich fixiert und konzentriert - auch andere Teilnehmer wahrnehmen und kennen lernen konnte und in entspannter Atmosphäre und schönem Ambiente der Haller Musikschule sein Programm austesten durfte. Es spielten Theresa Wopfner, Julia Egger, Ines Egger (Musikschule Hall, Klasse Johanna Buchegger) und Priska Wahrstätter (Tiroler Landeskonservatorium, Klasse Isolde Jordan).

ProgrammHall (PDF-Datei)


Es zoomt weiter / zither im zoom - TirolTour 2

Bild

Nach sieben erfolgreichen Konzerten im letzten Schuljahr in allen Landesteilen ging es nun weiter: Das Ensemble 55er Partie – Konservatoriumsstudenten und Musikschüler – tourte mit bis zu 12 Zithern durchs Land und wurde von Lehrern und Musikschülern der jeweiligen Region verstärkt, mit unterhaltsamen, informativen und abwechslungsreichen Programmen setzten die jungen (und junggebliebenen) Musiker ein Lebenszeichen für ihr besonderes Saiteninstrument: die alpenländische Zither in allen ihren Facetten und stilistischen Möglichkeiten.

55er Partie 08
Susanne Bachler, Mario Baldauf, Ines Egger, Julia Egger, Maria Gärtner, Florian Innerebner, Angelika Klingler, Hedwig Larch, Priska Wahrstätter
Leitung: Harald Oberlechner

Zither im Zoom – TirolTour 2 - Stationen
Samstag, 10. November 2007, 20.00 Uhr, Vinschgau/Südtirol, Schloss Goldrain

Bild

Das Renaissanceschloss Goldrain im Vinschgau/Südtirol bildete den perfekten Rahmen für die Auftaktveranstaltung der zither im zoom TirolTour 2.

Die Lehrer vor Ort – Gernot Niederfriniger und Andrea Leiter – bereicherten das Programm mit eigenen Beiträgen und denen ihrer Schüler: ein stimmiger Abend in stimmungsvollem Ambiente.

Bild

Zeitungsartikel Vorankündigung
Konzertprogramm (PDF-Dokument)
www.schloss-goldrain.com


Sonntag, 18. November 2007, 11.00 Uhr, Zirl/Nordtirol, Musikschule

Bild

Die Matinée in Zirl lockte ein sehr junges Publikum in die Musikschule. Auch unter den Mitwirkenden sehr junge »Zupfer«: ein netter »Haufen« Saitenspieler unter der Leitung von Monika Prantl. Das Saitenspiel ermöglicht schon sehr jungen Musikanten einen unkomplizierten Einstieg in ein Saiteninstrument. Erstaunlich die Aufmerksamkeit der ganz jungen Zuhörer, die bis zum Ende der Matinée anhielt.

Konzertprogramm (PDF-Dokument)
Fotos Konzert


Freitag, 29. Februar 2008, 20.00 Uhr, Schwaz/Nordtirol, Musikschule

Bild

Die große Anzahl der Mitwirkenden und das erfreulich zahlreich erschienene Publikum machten sogar einen kurzfristigen Saalwechsel nötig! Auch das Altersspektrum der Mitwirkenden war beachtlich, von ganz jung (LMS Kramsach, Jenbach, Schüler von Klaus Hochschwarzer) bis etwas reifer (LMS Schwaz, Schüler von Eduard Giuliani) zitherten alle auf jeweils beachtlichem Niveau.

Konzertprogramm (PDF-Dokument)
Fotos Konzert


Samstag, 1. März 2008, 20.00 Uhr, Kitzbühel/Nordtirol, Musikschule

Bild

Kitzbühel war der Austragungsort... nein, diesmal keines Ski- oder High-Society-Events... hier fand also im Vortragssaal der Musikschule ein weiterer Zither-im-Zoom Abend statt. Die Schüler von Stefan Brandstätter und Barbara Nöckler (aus Kitzbühel) und Martin Mallaun (aus St. Johann) agierten abwechselnd mit solistischen und Ensemble-Beiträgen der 55er Partie und auch die Musiklehrer musizierten. Mitwirkende und Publikum genossen den architektonisch und akustisch idealen Rahmen.

Zeitungsankündigung
Konzertprogramm (PDF-Dokument)
Zeitungsbericht
Fotos Konzert

Hier: Infos und Fotos der vergangenen zither im zoom - TirolTour


Zither - Wettbewerbe 2008

Bild Julia und Ines Egger,
diesmal solistisch mit dabei

Prima la musica Landeswettbewerb Tirol

Erster Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb
Magdalena Pedarnig (Erna Bodner)
Mara Vieider (Reinhilde Gamper)
Theresa Wopfner (Johanna Buchegger)
Ines Egger (Johanna Buchegger)

Erster Preis
Laura Mayrhofer (Reinhilde Gamper)
Eliane Viktoria Thomaser (Margit Nagler)
Magdalena Fink, Vorarlberg (Luzia Richter)
Jasmin Anibas (Wolfgang Schipflinger)
Julia Egger (Johanna Buchegger)

Zweiter Preis
Vera Steiner (Martin Mallaun)
Melanie Keuschnigg (Martin Mallaun)
Sarah Frener (Margit Nagler)
Lisa Fuchs (Wolfgang Schipflinger)
Thomas Taxer (Martin Mallaun)
Stephanie Wagner (Martin Mallaun)
Priska Wahrstätter (Isolde Jordan)
(Reihenfolge jeweils nach Alter)

nähere Infos: auf www.zither-tirol unter »Wettbewerbe«
und unter http://www.musikschulwerk.at/tirol

 
Ernst Volkmann-Preis
1. Preis: wurde nicht vergeben
2. Preis: Janja Brlec / Slowenien
3. Preis: Steffen Hempel / Deutschland und Johannes Rohrer / Österreich (Steiermark)

 
Nachwuchsförderpreis
Fabian Steindl / Österreich (Kärnten)
Sonderpreise für Tanja Loncar / Slowenien und Bettina Reseneder / Deutschland

unter den 12 Teinehmern beim Nachwuchspreis waren fünf (!) Tirolerinnen:
Julia Egger / Nordtirol
Ines Egger/ Nordtirol
Klaudia Mur / Italien, Südtirol
Mara Vieider / Italien, Südtirol
Priska Wahrstätter / Nordtirol

Bild Priska Wahrstätter

Bundeswettbewerb Prima la musica
(Reihenfolge nach Alter)

Magdalena Pedarnig (Osttirol), 2. Preis
Lisa-Maria Schwarz (Oberösterreich), 1. Preis
Mara Vieider (Südtirol), 2. Preis
Theresa Wopfner (Nordtirol), 3. Preis
Elisabeth Ernst (Salzburg), 3. Preis
Vanessa Peham (Oberösterreich), 1. Preis
Ines Egger (Nordtirol), 2. Preis
Fabian Steindl (Kärnten), 1. Preis
Bernadette Ober (Salzburg), 1. Preis

Bild Magdalena Pedarnig Magdalena Pedarnig

nähere Infos: auf www.zither-tirol unter »Wettbewerbe« und auf www.zither7.de


citre zither cetra - Workshop für junge Zitherspieler

Zum dritten Mal findet im Münchner Kulturzentrum Gasteig ein Kurs für junge Zitherspieler statt. Freude am Musizieren und ein kreativer, spielerischer Umgang mit Musik stehen im Mittelpunkt des dreitägigen Seminars, das parallel zum Festival Zither 7 läuft. Der Workshop findet von Freitag, 28. März, bis Sonntag, 30. März 2008, in den Räumen der Hochschule für Musik, Gasteig München, statt. Anhand ausgewählter Beispiele aus den Bereichen Folklore, Jazz, Pop, Alte und Neue Musik erarbeiten Reinhilde Gamper, Peter Napret, Martin Mallaun und Rosalyn Sabo mit den Teilnehmern in kleinen Gruppen neue Musizier- und Improvisationsformen.

Die Musizierwerkstatt steht auch interessierten Zitherlehrern offen, die sich Anregungen für die eigene pädagogische Arbeit holen wollen.

Termin: Freitag, 28. März, 12 Uhr, bis Sonntag, 30. März, 16 Uhr.
Alter der Teilnehmer: zwischen 10 und 20 Jahren
Ort: Gasteig München, Kellerstr. 6 (S-Bahnstation Rosenheimer Platz)
Kursgebühren: 70 Euro (beinhaltet den freien Eintritt zu den Festivalkonzerten)
Bei Bedarf können für die Teilnehmer Übernachtung mit Frühstück (ca 25 Euro) gebucht werden.

Anmeldung zum Workshop bis Mitte März 2008 beim Festivalbüro:
Bayerischer Volksbildungsverband
Pienzenauer Straße 12
81679 München
Tel. 089/99 73 89-6
Fax: 089/99 73 89-73
Email: konzerte@bvv-ev.de
www.zither7.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet bei zu vielen Bewerbern über die Teilnahme.


Festival Zither 7

Zum nunmehr siebten Mal fand in München ein großes Zitherfestival statt. Georg Glasl – Dozent am Richard Strauss Konservatorium - und sein Team ließen mit einem facettenreichen Programm aufhorchen, neben zahlreichen Kurz- (und längeren) Konzerten gab es eine große InstrumentenNotenZubehör - Ausstellung, ein Werkstattgespräch mit Vorstellung von Neuheiten, einen Workshop für junge Zitherspielende und Genre-Übergreifendes (Ringsgwandl-Kabarett+Zithermusik, Valentin-Filme+Zithermusik) stand auf dem Programm.

Auch einige Tiroler haben an diesem Wochenende mitgewirkt:

Reinhilde Gamper und Martin Mallaun als Mitglieder der Zitherphones (beim »Auftakt«, 28. März, 18.30 Uhr)

Reinhilde Gamper gemeinsam mit der schrägen Volksmusikgruppe »Titla« (ebenfalls beim »Auftakt«)

Studierende des Tiroler LandeskonservatoriumsZitherszene«, vier Kurzkonzerte mit Studierenden aus Deutschland, Österreich und Slowenien, 29. März, ab 14.00 Uhr)

Martin Mallaun gemeinsam mit dem Tenor Johannes Puchleitner (»Eine Winterreise«, 29. März, 19.00 Uhr)

Isolde Jordan gemeinsam mit der estnischen Kannelspielerin Kristi Mühling (»Zwiegespräch«, 30. März, 17.00 Uhr)

Festival Zither 7
28. - 30. März, München, Gasteig
www.zither7.de Gesamtprogramm und alle Infos zum Festival


Infonachmittag mit Peter Ziegler - Ein etwas anderer Kons-Nachmittag

Bild Peter Ziegler

Eigentlich treffen wir Studenten uns mittwochnachmittags zur Kammermusik, doch am 16. April 2008 war das einmal nicht der Fall. Stattdessen erwarteten wir den Zitherbauer Peter Ziegler, der extra aus München angereist war, um uns seine Psalterzither vorzustellen.

So begann der Nachmittag mit einem ausführlichen Vortrag über den Bau und die Besonderheiten seiner Instrumente, wie z.B. die extralangen Mensuren, den breiteren Steg aus Kirschbaum oder das Griffbrett, dass auf der schwingenden Decke aufliegt (um nur drei Beispiele zu nennen).

Im Anschluss daran konnten wir noch Fragen stellen, die uns bewegten, die auch allgemein um Zithern gingen - Soll eine Zither nach dem Spielen in den Koffer oder ist es gut, wenn sie die Schwingungen der Umgebung aufnimmt? Hierbei gibt es unterschiedliche Meinungen. Oder wie sollte man sein Instrument pflegen? Er hatte einen sogenannten »Regenwurm« mit, der für den Feuchtigkeitsausgleich im Koffer zuständig sein soll, wegen Sommer und Winter... und natürlich gab es noch viel, viel mehr zu erfahren...

Danach begann nun das große Ausprobieren, dazu hatte Peter eine Diskant- und eine Altzither mitgebracht. Jeder spielte ein paar Stücke an und man konnte schon große klangliche Unterschiede hören.

Gerade die Freisaiten sind meiner Meinung nach sehr ausgewogen, da auch die letzten Kontrabässe dank der Größe der Zither noch klingen können.

Es war also ein rundum gelungener Nachmittag mit vielen neuen Erkenntnissen!

(Maria Gärtner, Studentin am Tiroler Landeskonservatorium)


Frühjahrskonzert der Musikkapelle Thaur mit Zithern

Bild Die Absamer Zitherdirndln,
in der Mitte die Harfenistin der
Musikkapelle Thaur

Traditionell wie jedes Jahr ging auch heuer wieder das Frühjahrskonzert der Musikkapelle Thaur am 30. April 2008 im Gemeindesaal »Altes Gericht« über die Bühne. Als besondere Einlage holte sich die Musikkapelle unter der Leitung von Kapellmeister Manfred Waldner ein Zitherduo mit an Bord. So wurde das berühmte Harry Lime Theme »The Third Man« (»Der dritte Mann«, Komp.: Anton Karas, Arr.: Mike Sutherland) von den Absamer Zitherdirndln Ines und Julia Egger (Musikschule Hall) und der Musikkapelle Thaur zum besten gegeben. Eine Kombination, die doch (noch) eher selten zu hören ist und die die Zither einmal mehr abseits vom braven Stubenmusikinstrument einem breiteren Publikum präsentiert.

Vielleicht gibt es auch eine Fortsetzung in diese Richtung, wenn es wieder heißt »Zither goes Blasmusik«...


Seminare, Seminare, Seminare...

Zitherspieler, die gerne im Frühjahr bzw. Sommer 2008 einen Kurs besuchen besuchen wollten, hatten wahrlich die Qual der Wahl: Das Angebot war reichhaltig.

Da war zunächst das große Zitherseminar in Zeillern zu Pfingsten (bei dem neben der Zither auch andere Instrumente angeboten wurden) und mit Alter Musik diesmal ein besonderer Schwerpunkt gesetzt wurde (aber sicher alle anderen Stilrichtungen nicht zu kurz kamen).

Auch groß und ebenso eine schon langjährige Institution ist die Musizierwoche in Rotholz, ein Volksmusikkurs mit allem Drum und Dran (Spielen, Ensemble, Singen, Tanzen). Mit der Zither diesmal dabei: Harald Oberlechner.

Daneben gab’s viel Angebot in Südtirol, von größeren Veranstaltungen bis zu Treffen auf urigen Almen, jeweils mit erfahrenen Zitheristen (Gernot Niederfriniger, Reinhilde Gamper und Florin Pallhuber)... und eine Kinder und Jugendmusizierwoche in St. Johann/Tirol (mit Wolfgang Schipflinger).
 

Kurstermine im Überblick

9.-13. Mai 2008
Zeillern/Niederösterreich (bei Amstetten), Schloss-Hotel Zeillern
30. VAMÖ - Pfingstseminar
für Zither, Hackbrett, Gitarre, Harfe und Steirische Harmonika
Ausschreibung (PDF-Dokument)
www.vamoe.at

Donnerstag 26. Juni bis Sonntag 29. Juni 2008
Obere Stilfser Alm (2.077 m!), Südtirol
Vinschger Musiziertage
Singen und Musizieren auf allen Volksinstrumenten
mit Gernot Niederfriniger (Leitung, Saiteninstrumente, Okarina, Schwegel, Singen) u.a.
Auskünfte und Anmeldung: Gernot Niederfriniger, Tel.: 0039 335 562 8004

Sonntag 29. Juni bis Samstag 5. Juli 2008
Vahrn/Südtirol, Landwirtschaftsschule Salern
Jugendsing- und Musizierwoche
Tanzen, Singen und Musizieren auf allen Volksinstrumenten
Anmeldung: bis 18. April 2008 beim Südtiroler Volksmusikkreis, Dominikanerplatz 7, I-39100 Bozen, Tel.: 0039 0471 970555, suedtiroler.volksmusikkreis@rolmail.net

Woche, Sonntag 13. Juli bis Samstag 19. Juli 2008
Rotholz, Landwirtschaftliche Lehranstalt
28. Tiroler Musizierwoche
Singen, Tanzen und Musizieren auf allen Volksinstrumenten
Leitung: Otto Ehrenstrasse und Christa Mair-Hafele
u.a. mit Harald Oberlechner, Zither
Anmeldung bis 1. Mai 2008 bei Christa Mair-Hafele, Kaunertal 179, 6524 Feichten, christa.mair-hafele@aon.at
www.tiroler-volksmusikverein.at

Wochenende, 18. - 20. Juli 2008
Brixen/Südtirol, Bildungshaus Sarns
Jugendmusiziertage
Tanzen, Singen und Musizieren auf allen Volksinstrumenten
u.a. mit Reinhilde Gamper (Zither, Singen)
Anmeldung: Südtiroler Volksmusikkreis, Dominikanerplatz 7, I-39100 Bozen, Tel.: 0039 0471 970555, suedtiroler.volksmusikkreis@rolmail.net

Donnerstag 24. Juli bis Sonntag 27. Juli 2008
Reinswald/Südtirol, Pfnatschalm
1. Durnholzer Volksmusikalmtage
Singen und Musizieren auf allen Volksinstrumenten
u.a. mit Florin Pallhuber (Zither, Gitarre, Steirische Harmonika)
Anmeldung: bis 15. Juni 2008 beim Südtiroler Volksmusikkreis, Dominikanerplatz 7, I-39100 Bozen, Tel.: 0039 0471 970555, suedtiroler.volksmusikkreis@rolmail.net

Woche, Sonntag 24. August bis Samstag 30. August 2008
St. Johann/Tirol, Landwirtschaftliche Lehranstalt Weitau
21. Kinder- und Jugendmusizierwoche
Singen, Tanzen und natürlich Musizieren auf allen Volksinstrumenten
u.a. mit Wolfgang Schipflinger, Zither
Anmeldung bis 30. Juni 2008 bei Daniela Schablitzky, Brunnfeld 22, 6370 Reith/Kitzbühel, Tel.: 0676 6557531
www.tiroler-volksmusikverein.at

Wochenende, 26.-28. September 2008
Strobl/Wolfgangsee, Institut für Erwachsenenbildung
Zitherseminar, Thema: Pop und Folk...für Lehrer und Fortgeschrittene
mit Harald Oberlechner
Anmeldung: Alois Sageder, Taborstr. 91/56, 1200 Wien, Tel.: 01 / 374 81 17
www.vamoe.at


Bundeswettbewerb »Prima la musica« 2008

Prima la musica, das ist der österreichische Wettbewerb, bei dem sich junge Musizierende im Alter zwischen ca. 10 und 18 Jahren messen. 2000 war die Zither erstmals beim Bundeswettbewerb – in Innsbruck - vertreten, jetzt, nachdem er alle österreichischen Hauptstädte durchlaufen hat, war der musikalische Wettstreit wieder in Innsbruck zu Gast.

Es spielten also Zithersolisten aus ganz Österreich und Südtirol, die sich in den Landeswettbewerben qualifiziert hatten.

Erfreulich das hohe Niveau der Wertungsspiele, erfreulich auch die hohe Tirolerquote. Gratulation an alle !!!

Die Jury bestand u.a. aus folgenden Zitherfachkräften: Ilse Bauer-Zwonar (A), Petra Hamberger (D), Wilfried Scharf (A), Gertrud Wittkowsky (D).

Das Ergebnis des Bundeswettbewerbs Zither solo (Reihenfolge nach Alter):

Magdalena Pedarnig (Osttirol), 2. Preis
Lisa-Maria Schwarz (Oberösterreich), 1. Preis
Mara Vieider (Südtirol), 2. Preis
Theresa Wopfner (Nordtirol), 3. Preis
Elisabeth Ernst (Salzburg), 3. Preis
Vanessa Peham (Oberösterreich), 1. Preis
Ines Egger (Nordtirol), 2. Preis
Fabian Steindl (Kärnten), 1. Preis
Bernadette Ober (Salzburg), 1. Preis

Bild Bild Bild
Ines Egger
Magdalena Pedarnig
Theresa Wopfner

Webtipp: www.musikderjugend.at


Lehrbefähigungsprüfung Sabine Laimböck

Bild Sabine Laimböck

Am Mittwoch, 11. Juni 2008 um 18.30 Uhr spielte Sabine Laimböck an der Zither im Innsbrucker Konservatoriumssaal ihr öffentliches Prüfungskonzert. In mehrfacher Hinsicht ein besonderes Ereignis: Zum einen war es das letzte seiner Art, ist doch Sabine Laimböck die letzte Zitherstudentin, die nach »altem« System, also vor der Kooperation mit dem Salzburger Mozarteum, studiert hat. Und in allernächster Zukunft wird wohl kein Lehrbefähigungs-Prüfungs-Konzert mehr zu hören sein, denn die Bedingungen für ein Studium in Innsbruck sind noch nicht restlos ausverhandelt und momentan gibt es keine Zitherstudenten in der Lehrerausbildung. Und zum anderen war es eine wunderbare Gelegenheit, den akustisch optimalen Konservatoriumssaal (jetzt ist er zudem noch ganz frisch renoviert) mit hörenswerter Zithermusik, nämlich mit Werken von G.G. Kapsperger, Enrique Granados, Harald Oberlechner, Laurence Traiger und mit Volksmusik zu erleben. Nicht zu vergessen natürlich Sabine Laimböcks Interpretation des Popsongs »Take my breath away« – Gänsehautgarantie!


»Zitherspiel in Wien 1800-1850«

Bild Bild Joan Bloderer

»Wir kennen die Geschichte der städtischen Zither um 1850 - oder wir glauben, sie zu kennen. Die Zither wurde doch von ›Hoch‹ und ›Nieder‹ gespielt, nachdem Petzmayer und Herzog Max die ›Zithermode‹ in Bewegung gesetzt hatten. Dass der Mittenwalder Anton Kiendl und ein gewisser Alexander Baumann viel mehr dazu beigetragen haben als bisher geahnt, ging früher nirgendwo hervor, von der ›ungewollten‹ Rolle der wandernden Alpensänger und von den Missverständnissen rund um die Bedeutung Nicolaus Weigels ganz zu schweigen! Die Geschichte der städtischen Zither fing wohl in München an und setzte sich in der bayerischen Residenzstadt fort, aber dazwischen lag Wien...« (Joan Bloderer)

Dr. Joan Marie Bloderer stammt aus den USA, lebt in Tirol, ist ausgebildete Pianistin und hat sich außerdem mit mehreren anderen Instrumenten (Violine, Hackbrett, Zither) beschäftigt. Neben ihrer musikpädagogischen Tätigkeit hat sie sich in den letzten Jahren der Musikwissenschaft gewidmet. Ihre Dissertation »Zitherspiel in Wien. 1800-1850«, die erste Doktorarbeit, die sich mit der alpinen Zither auseinandersetzt, ist nun als Buch erschienen. Weitere wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Zither werden folgen.

Joan Marie Bloderer »Zitherspiel in Wien 1800-1850«, 464 Seiten mit 89 Abbildungen und 8 Tafeln, 48 Euro
Verlag Hans Schneider, Mozartstraße 6, D-82323 Tutzing, www.schneider-musikbuch.de


Kleitschophones »on tour« – 2008

Bild Kleitschophones

Kleitschophones – das sind Reinhilde Gamper aus Klausen (Südtirol), Rosalyn Sabo aus Waldkraiburg (Bayern) und Martin Mallaun aus St. Johann (Nordtirol), allesamt leidenschaftliche Zitherlehrer – und -spieler. Weitere Gemeinsamkeiten des Trios: die Instrumente von Klemens Kleitsch und das mühelose Überschreiten von Grenzen, geographischen, stilistischen und zitheristischen. Alte Musik (Martin Mallaun war schon mehrmals bei Lautenisten in der »Lehre«, Neue Musik (Uraufführungen stehen immer wieder auf dem Programm), Folklore (Rosy Sabo stammt aus Kroatien), Jazz- und Poparrangements (Reinhilde Gamper hat u.a. Jazzgesang studiert), das alles war bei der laufenden Tournee »Grenzenlos« der Kleitschophones zu hören.

Kleitschophones - »Grenzenlos« – Termine

Donnerstag, 12. Juni 2008, 20.30 Uhr
Feldthurns/Südtirol, Schloss Velthurns

Freitag, 4. Juli 2008, 20.00 Uhr
Bruneck/Südtirol, Volkskundemuseum Dietenheim

Freitag, 12. September 2008, 20.30 Uhr
Seefeld/Nordtirol, Pfarrkirche

Samstag, 4. Oktober 2008, 20.00 Uhr
Ottnang/Oberösterreich, Landesmusikschule
Info: http://kulturella.ods.org


Infotag mit Hans Christian Grandl

Bild Grandl Tisch

Am Mittwoch, 18. Juni 2008, kam Hans Christian Grandl nach Innsbruck. Er ist Schreinermeister in Mühldorf am Inn/Bayern und hat in Zusammenarbeit mit Georg Glasl das Thema Zithertisch neu durchdacht, die Tische bestechen durch klare Optik und gute klangliche Eigenschaften, die diagonal abgesenkte (»schräge«) Platte ermöglicht ergonomisches Spiel und beste Sicht auf die Zither fürs Publikum. Außerdem gibt es den ausgeklügelt zerlegbaren Tisch in Steh- und Sitzversion, in verschiedenen Holz- und Beiztönen, schwarz oder farbig lackiert.

Hans Grandl hatte einige Tische dabei, es durfte ausführlich ausprobiert und gefachsimpelt werden.

Infotag mit Hans Christian Grandl
Tiroler Landeskonservatorium, Zimmer 55 (bzw. gegenüber)
Mittwoch, 18. Juni, 10.00 – 12.00 Uhr, 14.00 – 16.00 Uhr


Zither bei den Tiroler Volksschauspielen

Bild

Bertold Brechts »Herr Puntila und sein Knecht Matti« stand im Sommer 2008 auf dem Spielplan der Tiroler Volksschauspiele in Telfs. Mit dabei diesmal Harald Oberlechner, der die – original zum Stück komponierten - Lieder von Paul Dessau an der Zither begleitete.

Ein sozialkritisches Theaterstück bei einem renommierten Festival nimmt die Zither mit ins Boot, das ist soziale Entwicklungshilfe pur für unser Instrument!!

Webtipp
www.volksschauspiele.at

Premiere
Samstag, 26. Juli 2008, 20.00 Uhr
Telfs, Rathaussaal
Herr Puntila und sein Knecht Matti
Volksstück von Bertold Brecht
Musik von Paul Dessau, mit Harald Oberlechner, Zither

weitere Aufführungen:
27. Juli 08 (17.00 Uhr)
28. und 29. Juli 08 (20.00 Uhr)
4., 5., 7., 8., 11., 12. und 16. August 08 (20.00 Uhr)
17. August 08 (17.00 Uhr)
22. und 23. August 08 (20.00 Uhr)
24. August 08 (17.00 Uhr)
29. und 30. August 08 (20.00 Uhr)
31. August 08 (17.00 Uhr)


Peter Suitner - 80 Jahre

Bild Peter Suitner

Peter Suitners Bedeutung für die Zitherwelt geht weit über die Grenzen Tirols hinaus, er hat wichtige pädagogische und künstlerische Weichen gestellt. Sein Geburtstag ist ein willkommener Anlass, Leben und Arbeit dieser vielschichtigen Künstlerpersönlichkeit näher zu beleuchten.

Nach einem Musikstudium in Innsbruck absolvierte Peter Suitner in Wien die Lehrbefähigungsprüfung für Zither und unterrichtete von 1960 bis 1988 am Konservatorium in Innsbruck (Zither, Musiktheorie, Tonsatz und Hörbildung). Dabei etablierte er die Zither als klassisches Instrument und ermöglichte dadurch vielen Zitherspielern, die staatliche Lehrbefähigung zu erlangen, die künstlerische Diplomprüfung abzulegen, beim Jugendwettbewerb »Jugend musiziert« (jetzt »Prima la musica«) mitzuwirken und das Musikgymnasium zu besuchen. Zahlreiche Zitherlehrer aus dem ganzen Bundesgebiet waren Peter Suitners Schüler, denn Innsbruck war lange Zeit die einzige österreichische Ausbildungsstätte für Standardbesaitung.

Neben dieser pädagogischen Arbeit war und ist Suitner auch als Komponist eine allgemein ge- und beachtete Persönlichkeit im Lande. Er hatte einen Lehrauftrag am musikwissenschaftlichen Institut der Universität Innsbruck inne, war langjähriger freier Mitarbeiter beim österreichischen Rundfunk (ORF) als Komponist, Arrangeur, Interpret und Abhörer und hat vor allem durch sein vielseitiges kompositorisches Schaffen (Lieder, Klaviermusik, Chorsätze, Bühnen-, Film- und Hörspielmusiken, Kantaten, Streichquartette, Kompositionen für großes Orchester) Bekanntheit erlangt. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen würdigen sein Schaffen.

Aus zitheristischer Sicht wegweisend bleibt seine umfangreiche Zitherschule. Das starke Augenmerk auf differenziertes Freisaitenspiel war damals nicht unumstritten (gerade unter Volksmusikanten), aber ungemein wichtig als Nährboden für die qualitätvolle und stilistisch adäquate Interpretation Neuer und Alter Musik. Peter Suitner hat mit seinen Etüden (es finden sich in seiner Schule viele davon), seinen Folklore-Sätzen und durch seine Beschäftigung mit Alter Musik (absolute Pionierleistung sind seine Tabulatur - Transskriptionen von Renaissancemusik sowie die Bearbeitungen vollständiger barocker Suiten für Zither) gezeigt, wo die Zither noch weitere Qualitäten und »Spielwiesen« hat – neben alpenländischer Volksmusik und klassisch-romantischen Originalkompositionen.

Und damit nicht genug, widmet er sich - ebenso wie seine Gattin Erika - auch intensiv der Malerei.

Es macht uns stolz, seine Schüler gewesen zu sein - unvergesslich, wie er am Klavier Meisterwerke zitierte oder gar frei improvisierte, wie er musikalische Gestaltung und Kreativität forderte und förderte. Wir gratulieren herzlich und wünschen noch viele klangvolle und farbige Jahre!
(Isolde Jordan und Harald Oberlechner, August 2008)

Zeitungsartikel
»kons«-Artikel – Peter Suitner

Bild Peter Suitner

Werkauswahl für Zither:
Fünf Stücke für Flöte und Zither
Lautentabulaturen und Stimmbücher, Zither solo
Fünf Stücke, Zither solo
Schulwerk »Das kleine Saitenspiel«, 10 Bände
Brescianello, Sonaten und Partiten
Skandinavische Lieder und Tänze, Zither solo
LP (jetzt als CD) »Renaissancemusik«
alle Notenausgaben beim Preißler-Verlag, CD bei TSS Records – Fax 0043 (0)5225 64745 - erschienen

Donnerstag, 27. November 2008
17.00 Uhr
Innsbruck, Tiroler Landeskonservatorium
Vortragsstunde Zither
Peter Suitner - Kompositionen - Transskriptionen Alter Musik
Es spielen Lehrende und Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums


Konzerte mit Zither und Countertenor

Bild

Im September 2008 gab es ein Wiederhören mit Gertrud Wittkowsky (Zither) und Franz Vitzthum (Countertenor) mit neuem Programm »Du hast mein Herz verwundt«. Werke von Dowland, Johnson, Sindichakis, Späth u. a. (also Alte und Neue Musik) und deren qualitätvolle musikalische Interpretation sind einen Blick und einen Sprung über den (Grenz)Zaun hinüber nach Bayern jederzeit absolut wert!!

Die Konzerttermine im Überblick:
Samstag, 20. September 2008
20.00 Uhr
Aichach (D-86551), Unterwittelsbach, Klausenweg im Sisi-Schloss
Info: Kulturamt der Stadt Aichach, Tel.: 0049/(0)8251/90276

Freitag 26. September 2008
19.00 Uhr
Köfering (D-93096), Schloss-Bibliothek
Info: www.musikfoerderkreis.de

Samstag 27. September 2008
20.00 Uhr
Essing (D-93343), Rathaussaal
Info: Gemeinde Essing, Tel.: 0049/(0)9447/920092

www.GertrudWittkowsky.de


Festival Allgäuer ZitherZeiten

Bild

Zum zweiten Mal und diesmal in großem Stil fand im Allgäu ein Zitherfestival statt. Geboten wurde zwischen 26. September und 19. Oktober 2008 einiges: Ausstellungen und verschiedenste Konzerte, renommierte Zitheristen und Lokalmatadoren, originelle (z.B. auf Berggipfeln) und traditionelle Aufführungsorte. Also, reinschauen bei der Festival-Homepage www.azz08.de und rausfahren ins Allgäu lohnte sich absolut!!

Festival Allgäuer ZitherZeiten
26.September bis 19. Oktober 2008
www.azz08.de


Theaterprojekt mit Zither

Bild

Wieder einmal was ganz Besonderes mit der renommierten Zitherspielerin Gertrud Wittkowsky:
vier November- Aufführungen im Münchner Theater und sofort:

»Wozu wir taugen«
im Theater und sofort (München) in der Hans-Sachs-Straße 12
Sieben Figuren von Robert Walser gespielt von Gesche Piening
Musik: Gertrud Wittkowsky, Zither
12.,13.,14. und 15. November 2008
Beginn jeweils 20.30 Uhr
Kartentelefon: 089/23219877

www.GertrudWittkowsky.de