ARCHIV 2006

 
Zitherpartie-Auftakt ORF Tirol / junge Tiroler Zitherszene 2006

55er Partie - Auftritte Frühjahr 2006

Kirchenkonzert mit Zither und Countertenor - Innsbruck 2006

Workshop mit Gertrud Wittkowsky - Innsbruck 2006

Musizierwochenende mit Schwerpunkt Zither - Lienz 2006

Workshop für Zupfinstrumente am Kons 2006 / Hopkinson Smith, Lautenist

Alpenländischer Volksmusikwettbewerb 2006 / Innsbruck


Zitherpartie-Auftakt ORF 2006

Bild Orf Tirol

Die Auftaktveranstaltung des Vereins zither.tirol war ein bunter Konzertabend: Das breite Spektrum des Dargebotenen umfasste Renaissancetänze, Dowland-Lieder, spanische Barockmusik, Mozart-Menuette, Raffelestückln, originales Neues von Violeta Dinescu und
Gunter Schneider, Jazziges und Folkloristisches (Nordamerika, Irland).

Im Zentrum des Programms: die Uraufführung der Komposition »Zitherpartie« des Tiroler Gitarristen und Komponisten Gunter Schneider, aufgeführt von acht jungen Zitheristi, einstudiert von Harald Oberlechner.

Nicht nur stilistische Vielfalt, auch unterschiedliche Besetzungen machten den Abend farbig und kurzweilig: Gespielt wurde solistisch, kammermusikalisch und im Oktett, Zither »pur« und in Kombination mit Violine, Blockflöte und Gesang.

Durch den Abend führte - zahlreiche Umbauphasen souverän überbrückend -
Moderator Joachim Weißbacher.

Vor, in der Pause und nach dem Konzert konnte man sich über Tiroler CD- und Notenerscheinungen und Instrumente einen Überblick verschaffen.

Resümee: Ein kräftiges Lebenszeichen der jungen Tiroler Zitherszene; Musikschüler,
Musiklehrer und Konservatoriumslehrer begeisterten das erfeulicherweise zahlreich
erschienene Publikum. (ij)

Übrigens: Die Sendung »Ton für Ton« vom 23. 2. 2006 (Radio Tirol, 20.04 Uhr) gestaltete Wolfgang Praxmarer (ORF Tirol, Abteilung Ernste Musik) als reine »Zitherpartie«: Interview mit Harald Oberlechner, Ausschnitte des Zitherpartie-Auftaktes und des Konzertes »es zithert und basst« mit Christof Dienz (E-Zither) und Hannes Strobl (E-Bass).

»Zitherpartie-Auftakt«, ORF Tirol Kulturhaus, Do., 9. Februar 2006
Noten-CD-Instrumente-Ausstellung (Tyrolensien) ab 19.00 Uhr
Solisten und Ensembles der jungen Tiroler Zitherszene 20.15 Uhr

Mitwirkende:

Zither solo
Michael Gapp, Martin Mallaun, Isabella Moser, Harald Oberlechner

»55er Partie«
Susanne Bachler, Mario Baldauf, Sophie Engele, Andreas Erber, Florian Innerebner,
Angelika Klingler, Hedwig Larch, Priska Wahrstätter (alle Zither)

»Ensemble Psalteria«
Barbara Aichner (Violine), Eduard Giuliani (Zither, Percussion), Isolde Jordan (Zither, Blockflöte), Harald Oberlechner (Zither)

»Obervinschger Raffelemusi«
Gernot Niederfriniger (Raffele), Martin Moriggl (Gitarre)

»Duo Mirage«
Wolfgang Schipflinger (Zither), Max Hechenblaikner (Gitarre)

»Quartett Wosamma«
Mario Baldauf, Sabine Laimböck, Wolfgang Schipflinger (Zither), Max Hechenblaikner (Gitarre)

Johannes Puchleitner (Tenor)

Programm (PDF-Dokument)


55er Partie - Auftritte Frühjahr 2006

Bild 55er Partie 06
55er Partie 06

Die 55er Partie ist ein junges Zitheroktett und besteht aus Tiroler Musikschülern und Konservatoriumsschülern. 55 ist also nicht das Durchschnittsalter der Spieler, sondern die Zimmernummer des Zitherzimmers im Tiroler Landeskonservatorium, in dem man sich zum Proben trifft.

Für das Konzert Zitherpartie-Auftakt (ORF) im Februar 2006, dem Gründungskonzert des Vereines zither.tirol, wurde unter anderem die neue Komposition »Zitherpartie« von Gunter Schneider einstudiert. Das Programm des jungen Ensembles unter der Leitung von Harald Oberlechner umfasst inzwischen Alte Musik, Folklore und Jazziges.

Weitere Auftritte waren die musikalische Gestaltung der nunmehr 400. Turmbund-Matinée im Hotel Grauer Bär in Innsbruck (mehr zum Turmbund, Gesellschaft für Literatur und Kunst: http://www.turmbund.at ) und ein Kurzkonzert im Rahmen des Festivals Zither 6 in München/Veranstaltungszentrum Gasteig. Beide Konzerte fanden im April 2006 statt. Weitere »Aktionen« sind geplant!

55er Partie 06:
Susanne Bachler, Mario Baldauf, Sophie Engele, Andreas Erber, Florian Innerebner, Angelika Klingler, Hedwig Larch, Priska Wahrstätter (alle Zither) (ij)


Kirchenkonzert mit Zither und Countertenor 2006

Bild

Das erste Konzert des Vereins zither.tirol, das von Nicht-Tirolern bestritten wurde, fand am 12. Mai 2006 in der Pfarrkirche »Maria am Gestade« (Sieglanger) in Innsbruck statt. Ein Grüppchen Wagemutiger fand sich am Veranstaltungsort ein, einer modernen katholischen Kirche mit schöner Akustik. Leider nur ein Grüppchen, aber die Zitherspieler hatten wohl zuviel Scheu vor einem anspruchsvollen Konzertabend, und das - in Innsbruck sehr wohl vorhandene - Klassik/Alte Musik-Publikum traut der Zither noch nicht ganz über den Weg und wurde wohl auch zu wenig erreicht. Trotzdem - der Abend war ein sehr stimmungsvoller. Intensiv wird von den beiden Regensburgern - solistisch und im Duo - musiziert, hier herrscht höchstes Niveau, was Beherrschung des Instruments und der Stimme, kammermusikalisches Miteinander und interpretatorisches Feingefühl betrifft. Renaissancemusik, Barockes und Neues bilden eine spannende Einheit.

Wer sich davon im nachhinein ein akustisches Bild machen möchte, dem sei die CD »Horchend still« mit Gertrud Wittkowsky und Franz Vitzthum wärmstens empfohlen. (ij)

KonzertProgramm
nähere Infos:
http://www.franzvitzthum.de
www.GertrudWittkowsky.de


Workshop mit Gertrud Wittkowsky 2006

Bild

Nach dem beeindruckenden Konzert von Gertrud Wittkowsky zusammen mit dem Countertenor Franz Vitzthum fand am drauffolgenden Tag (13. Mai 2006) der Workshop bei Frau Wittkowsky statt. Am Beginn wurde uns ihr Unterrichtswerk »Spiele mit Anna« eindrucksvoll vorgestellt. Dieses wendet sich vor allem an die jüngsten Zitherspieler. Einfache Melodien wurden von Frau Wittkowsky für Zither bearbeitet, bekannte Lieder mit neuen lustigen Texten unterlegt und mit Orff-Instrumenten aufgepeppt. Wir Teilnehmer setzten das Notierte auch gleich in die Tat um. Die Zitherstimmen, meistens zwei, wurden aufgeteilt und der Rest versuchte sich an den Orff-Instrumenten. Der Spaß am Musizieren blieb dabei nicht aus und regte uns an, das Material auch im persönlichen Unterricht einzusetzen.

Im zweiten Teil des Workshops ging Frau Wittkowsky geduldig im Einzelunterricht auf uns ein. Jeder Teilnehmer konnte eines seiner Stücke, die im Moment im Unterricht einstudiert wurden, mit Frau Wittkowsky genauer besprechen. Mit individuell wertvollen Tips und Tricks für jeden einzelnen verflogen 45 Minuten wie im Flug.

Den Abschluss bildete ein Vorstellen verschiedener Ringarten auf verschiedenen Zithern. Die Unterschiede waren teilweise erstaunlich und es zeigte auch, dass ein teureres Produkt nicht unbedingt das Beste für die verschiedenen Zithern sein muss.

Mit vielen neuen Anregungen klang der Zitherworkshop in gemütlicher Runde aus.
(Sabine Laimböck)

www.GertrudWittkowsky.de


Musizierwochenende in Lienz 2006

Bild

Wie jedes Jahr fand Anfang September in Lienz ein Musizierwochenende statt, organisiert vom Ehepaar Pedarnig bzw. vom Tiroler Volksmusikverein und besucht von vielen - vorwiegend jungen - Musikanten. Auf Anregung der Osttiroler Zitherlehrkräfte stand diesmal die Zither im Mittelpunkt, was bedeutete, dass - neben vielen Hackbrettern und Steirischen, ein paar Harfen, Geigen und diversen Blasinstrumenten auch 16 (!!!) Zithern in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Peggetz herumgeschleppt wurden. Außerdem stand ein Konzert mit dem Ensemble Psalteria - mit Zithern, Violine, Blockflöte und Percussion - auf dem Programm. (ij)

Programm Konzert (folgt in Kürze)
Fotos Musizierwochenende


Workshop für Zupfinstrumente am Kons 2006

Bild ..

Glücklicherweise gastiert der international renommierte Lautenist - er ist eigentlich Spezialist für verschiedenste historische Zupfinstrumente - Hopkinson Smith seit Jahren immer wieder in Innsbruck bzw. Hall. Dem Solokonzert folgt dann ein eintägiger Workshop am Tiroler Landeskonservatorium, der sich in erster Linie an Gitarristen richtet, aber es waren auch schon Lauten, Vihuelas, Barockgitarren, diverse Ensembles, Hackbrett und nicht zuletzt auch Zithern zu hören. Es ist schon ein Geschenk, diesem Unterricht überhaupt zuschauen/hören zu dürfen, noch spannender wird es allerdings dann, wenn das eigene Instrument und die eigenen Schüler »dran« sind. Hopkinson Smiths Unterricht ist fundiert und fantasievoll, einfühlsam und fordernd, ernsthaft und humorvoll zugleich.

Im Juni 2006 hatte Zitherspielerin Angelika Klingler das Vergnügen, mehr zu Musik von Luys Narvaez zu erfahren. (ij)

Homepage Hopkinson Smith: http://www.hopkinsonsmith.com


Alpenländischer Volksmusikwettbewerb 2006

Bild Geschwister Pichler Die Geschwister Pichler aus Südtirol (Hackbrett, Zither, Gitarre) freuen sich über ihren Erfolg beim Volksmusikwettbewerb 06

Alpenländischer Volksmusikwettbewerb - das bedeutet: alle zwei Jahre ein Innsbrucker Kongresshaus voll mit vielen jungen Leuten in Tracht, an jeder Ecke ein oder mehrere Musikant(en), öffentliche Wertungsspiele und offenes Singen/Musizieren verschiedenster Besetzungen aus allen Gegenden des Alpenraumes, informative Instrumenten/Noten/Tonträger/Zubehör - Ausstellung.

Und wie schaute das ganze diesmal aus zitheristischer Sicht aus? Neben einigen Gruppen, bei denen die Zither neben Hackbrett, Harfe und Gitarre mitwirkte, gab es diesmal leider sehr wenige reine Zitherbesetzungen (ein Zithertrio, ein Zitherduo, einen Zithersolisten) zu hören. Dafür war die Ausstellung »zithriger« als sonst: Neben der Traditionsfirma Wünsche aus Markneukirchen, die erstmalig und mit vielen verschiedenen Zithern und Zubehör (Saiten, Zithertaschen...) im Gepäck angereist war, konnte man Zithern von Georg Michael Pesch, einem Zupfinstrumentenbauer, der vor ca. drei Jahren seine erste Zither gebaut hat, anschauen und anspielen. (ij, 2006)

Webtipps:
http://www.zitherbau-wuensche.de
http://www.cm-pesch.de